JKS


Direkt zum Seiteninhalt

geschichte / history

chronik / history



Bekanntlich wurde der Jodelklub Sursee nicht erst 1931, sondern bereits am 1. April 1924 als Jodelklub "Fidelio" aus der Taufe gehoben und war gleichzeitig die fünfte Gründung in der Innerschweiz. Treibende Kraft dazu war die in der Deutschschweiz nach dem Ersten Weltkrieg sich ausbreitende Heimatbewegung, welcher verschiedene Gruppen zur Pflege des einheimischen Brauchtums und des Volksgutes entsprangen, wie Jodelklubs, Trachtengruppen, Fahnenschwinger oder Alphornbläser. In Sursee selber war zudem der Velohändler Robert Hofstetter Initiant und erster Präsident des Jodelklubs "Fidelio". Er verkaufte nicht nur Fahrräder, sondern auch Grammophon-Platten und Phonographen.
Im Jahre 1930 wurde nach einer kurzen Pause der Klub neu gegründet und nannte sich seither "Jodelklub Sursee". Ihm gehörten damals Männer aus der ganzen Region bis nach Sempach-Station an. Als Dirigent konnte Peter Bucher, Lehrer in Oberkirch gewonnen werden und - es mag wie Zukunftsmusik klingen - die Proben wurden abwechslungsweise im Sempacherhof, Sempach-Station sowie im Musiksaal des Schulhauses St. Georg in Sursee abgehalten. Im Jahre 1931 wurde der Jodelklub Sursee in den Zentralschweizer Jodelverband aufgenommen. Das war ein Schritt, für den die Mitglieder des ersten Vereines "Fidelio" kein Verständnis aufbringen konnten.
In den dreissiger Jahren arbeitete der Jodelklub Sursee eng mit der Trachtengruppe Sursee zusammen und gestaltete mehrmals gemeinsame Konzerte, ganz im Geiste der bereits erwähnten Heimatbewegung. Die Presse lobte dieses gemeinsame Tun mit: "Der Jodelklub und die Trachtenleute gehören zu den Lieblingen des Volkes."




Die obige Aufnahme, die in der von Carl Beck zusammengestellten Fotosammlung im Archiv der Korporation Sursee mit 1956 datiert ist, wurde allerdings am 10. Oktober 1955 im Atelier Friebel aufgenommen. Damals erhielt der Jodelklub seine neue Luzerner Tracht, die mit zwei Anlässen am 2. und 9. Oktober 1955 im Saal des Hotels Eisenbahn der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Aber auch 1956, im Jubiläumsjahr "700 Jahre der Stadt Sursee 1256 - 1956" war der Verein unter der Leitung von Georges Friebel und ergänzt durch die Solojodlerin Antoinette Leibundgut äusserst aktiv und wusste mit verschiedenen Anlässen die Freunde der Volksmusik und des einheimischen Liedgutes zu begeistern!

Stadtarchiv Sursee


Aktualisiert am 04 Mrz 2012 | info@jodelklubsursee.ch

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü